Konferenz Rückblick – The Conference 2016

theConf2016

Weil es mir im letzten Jahr ausnehmend gut gefallen hat, bin ich auch 2016 nach Malmö zur the Conference gereist. Und, soviel nehme ich vorweg, es hat sich wieder gelohnt.

Im Folgenden mein Erfahrungsbericht zur Konferenz, Stimmen anderer Konferenzteilnehmer und einige Tipps für alle, die 2017 hinfahren wollenWeiterlesen auf produktbezogen.de

produktbezogen.de – Der Blog für Produktmanagement und User Experience Design
Aktuelle Artikel | Buchempfehlungen | Jobs | Über uns

World Usability Day 2016 in Hamburg – Sustainable (Green) UX

DSCF1056

Der World Usability Day (WUD) 2016 findet am 10. November statt und wird wieder von eparo in Kooperation mit der HAW organisiert. Das diesjährige Schwerpunktthema Sustainable User Experience finden wir großartig, da es deutlich macht, dass unsere Arbeit auch ökologische und soziale Aspekte berücksichtigen muss: Wie können wir Usability so gestalten, dass weniger Energie und Rohstoffe verbraucht werden? Wie tragen wir dazu bei, dass durch User Experience im Kontext der Vernetzung nachhaltige Formen des Zusammenlebens entwickelt werden?

Diese und andere Fragen zur Nachhaltigkeit können auf dem WUD gemeinsam diskutiert werden. Da in vielen Unternehmen Nachhaltigkeit immer mehr in den Fokus rückt, erwarten wir auch viele Teilnehmer aus anderen Bereichen, wie z.B. aus der Informatik, dem Ingenieurwesen oder dem Produktmanagement. In Vorträgen und Workshops wollen wir gemeinsam erarbeiten, wie Produkte effektiv, effizient und wiederverwendbar entwickelt werden können und wie nachhaltige Prozesse der Produktentwicklung Ziele wie Recycling, Wiederverwendung und schrittweise Verbesserung berücksichtigen können.

Die Teilnahme am Hamburger World Usability Day ist übrigens kostenlos!

Alle Infos zum WUD in Hamburg gibt es auf der Website: wudhh.de
Folge dem WUD auf twitter: @wud_hh

RBF Conference Highlights

The Reeperbahn Festival Conference 2016 offers (at least) 3 intriguing sessions. They cover the design space between the virtual and the real world. So, if you attend the festival, don’t miss_

Fascination – The State of VR
Prof. Dr. Frank Steinicke, Uni Hamburg ~ /a well-knows speaker at RSE15

Space Oddity – VR & Arts
w/ Toby Coffey of the National Theatre in London

Smart Cities: How Tech Connects Citizens To Solutions

BTW Some photos from RBFC/NEXT15


// Original: RBF Conference Highlights by Matthias | mprove.net | @mprove | Musings & Ponderings

Warum UX Design nicht vielseitig genug ist, und was wir dagegen tun können

Illustration Diversity

Wir Menschen sind verdammt vielseitig. Wir tun uns keinen Gefallen damit, unsere Zielgruppen als „08/15-Normalos“ zu beschreiben, denn in Wahrheit, sind wir diverser aufgestellt, als es auf den ersten Blick scheinen mag.

Als UX Designer ist es unsere Aufgabe Erfahrungen zu gestalten. Wer sich mit der menschlichen Erfahrung beschäftigt weiß aber, dass wir alle unterschiedliche Erfahrungen machen. Jeder von uns hat seinen eigenen Blick auf die Welt. Das ist auch gut so. Anstatt eine Person als Ganzes als normal oder norm-abweichend zu bezeichnen, müssen wir mit der Lupe herangehen und uns die einzelnen Aspekte bewusst machen. Dieser Text soll einen ersten Ansatz liefern, über den Tellerrand der vermeintlichen Normalität hinauszuschauen. Jeder hat seine schrägen Besonderheiten, Eigenschaften oder Facetten, auf die wir achten können, um besser zu gestalten.

Weiterlesen auf produktbezogen.de

produktbezogen.de – Der Blog für Produktmanagement und User Experience Design
Aktuelle Artikel | Buchempfehlungen | Jobs | Über uns

Inspire – Inform – Consult /reloaded

UXCampHH Circus

Für UX-Designer kann jede Unterstützung, die sie aus anderen Firmenbereichen bekommen, nur herzlich willkommen sein. Entwickler, die um ihre eigenen Stärken wissen – hoffentlich das Entwickeln – und die ihre Schwächen kennen – wahrscheinlich den benutzerzentrierten Ansatz – und die deshalb proaktiv auf die UX-Designer zugehen sind unschätzbar. Customer Experience-Experten, die nicht nur Käufer, sondern auch die Anwender dahinter bedenken, stehen einer Zusammenarbeit mit den UX-Designern aufgeschlossen gegenüber. Damit solche Kollegen nicht die Ausnahme darstellen, sollte es sich der UX-Designer zur Gewohnheit machen, durch stetiges Aufklären seine in software-ergonomischen Belangen unerfahrenen Arbeitskollegen für Usability und User Centered-Design zu sensibilisieren und interessieren.

In den frühen siebziger Jahren trafen sich die Forscher am Xerox PARC wöchentlich zu den so genannten Bean-Bag-Konferenzen. Auf Sitzsäcken verteilt lauschten sie den Ausführungen von Fachkollegen und ersannen die technischen und interaktiven Konzepte des Personal-Computings für die folgenden Dekaden. Heute veranstalten die größeren Firmen interne Vortragsreihen und Innovation Summits. Diese Seminare bieten den Mitarbeitern in regelmäßigen Abständen Einblick in Fragestellungen der Unternehmensstrategie, sowie aktueller Trends der Hard- und Softwareentwicklung. Die Vortragenden können dabei aus der Firma selbst kommen; das dient dem Zusammenhalt und dem besseren Verständnis für Herangehensweisen in anderen Abteilungen. Durch eingeladene Vorträge werden dem Team neue Impulse gegeben. Sie können zusätzlich den schönen Effekt haben, dass die Position des UX-Designers gestärkt wird.

// Dieser Text erschien 2003 im Hanser Verlag. Es wurden lediglich ein paar Begriffe ausgetauscht um ihn an den heutigen Sprachgebrauch anzupassen. cf. Everything You Always Wanted to Know About UX – But Were Afraid to Ask – UXCampHH 2016


// Original: Inspire – Inform – Consult /reloaded by Matthias | mprove.net | @mprove | Musings & Ponderings

eparo academy / Storyboards für Service Design und Product Discovery

Der nächste Workshop Termin bei eparo steht fest. Hier ein paar Eckdaten dazu:

Termin: 27.09.2016

Uhrzeit: 17:00 – 20:00 Uhr

Ort: eparo GmbH, Stahltwiete 22, 22761 Hamburg

Storyboards sind ein ideales Werkzeug, um komplexe Ideen zu visualisieren und verständlich zu präsentieren. Der Workshop vermittelt Grundlagen, Techniken und Tricks des Storyboardings. In praktischen Übungen lernst du, “Character” zu zeichnen und dein eigenes Storyboard zu planen und zu entwickeln.  Ziel ist nicht die perfekte Zeichnung, sondern in einfachen Bildern Geschichten zu erzählen.

Wir nutzen sie für User Stories und Customer Journeys. Oft schon bei Ideation-Workshops und später bei der Vorstellung von Produktideen.

Kursinhalte: 

  • Grundeigenschaften eines Storyboards
  • Anwendungsbereiche und Szenarien von Storyboards
  • Character Design: Grundformen, Gesichtsausdruck und Körpersprache
  • Storyboard-Techniken
  • In 4 Schritten ein Storyboard zeichnen

Wer sollte teilnehmen:

  • Konzepter, Designer, Produktmanager
  • Einfach alle, die komplexe Ideen als Geschichten visualisieren wollen

Nach dem Kurs kannst du:

  • fröhliche, traurige, wütende, ängstliche Menschen scribbeln
  • Verschiedene Storyboard-Techniken richtig einsetzen
  • In 4 Schritten ein Storyboard zeichnen

Anmeldungen über Xing oder eparo info@eparo.de

 

Facebooktwittermail

The post eparo academy / Storyboards für Service Design und Product Discovery appeared first on Melina Pink.

Alfred significantly speeds-up the operation of the Mac. Press…



Alfred significantly speeds-up the operation of the Mac. Press Cmd-Option-Control-Space to open a textbox hover and enter… text! This is a mini and powerful CLI (command line interface) to launch apps, find folders and open documents. Alfred can do much more than that, but just alone launching applications by thought and muscle memory leaves more time for being productive and creative.

Alfred | AlfredApp.com 

iThoughts and iThoughtsX by toketaWare are two mind-mapping apps…



iThoughts and iThoughtsX by toketaWare are two mind-mapping apps that synch between Mac and iPad/iPhone. In addition to sharing maps, customized styles can also be shared among devices. Tip-over diagrams – the example above is a UX Journey Map – have different layout rules depending on the node level. Typically they make good use of the real screen estate. Last not least, as in Mindcad Incubator, sheets can contain more than just one graph.

iThoughtsX iThoughts

Das Neueste aus Hamburgs User Experience Blogs