Invertierte Lautstärkeregler

Wenn ich an meinen elektronischen Geräten die Lautstärke verstellen möchte, drücke ich gelegentlich erst mal auf die Laut-Taste statt auf die Leise-Taste. Wieso habe ich da Probleme? Schauen wir uns die Zuordnung der Lautstärketasten zum Lautstärkeregler beim Android-Tablet Nexus 7 an:

Lautstärketasten eines Tablets

Zuordnung der Lautstärketasten im Querformat beim Nexus 7

Wenn ich die linke Taste drücke, wird der Ton lauter und der Schieberegler bewegt sich nach rechts. Um den Schieberegler nach links zu bewegen, muss ich rechts drücken. What you see is the opposite of what you get.

Wieso belegt man die Tasten so?

Google ist wegen seiner vorbildlichen Usability groß geworden. Das Nexus 7 nutzt Android 4.4 mit dem API-Level 19, man hat also schon einige Iterationen hinter sich. Auch die Hardware ist bereits die zweite Überarbeitung. Es ist wohl keine “Kinderkrankheit” mehr.

Bei einem klassischen Dreh-Lautstärkeregler wird die Lautstärke durch eine Rechtsdrehung erhöht. Auf der rechten Seite ist die Drehung dabei nach unten. Ersetze ich den Drehregler durch zwei Lautstärketasten und platziere ich sie für Rechtshändler auf der rechten Seite, so wäre eine Lautstärkeerhöhung nach unten logisch.

Drehregler: rechts herum wird es lauter

Beim klassischen Mischpult hingegen sind die Schieberegler vertikal, die Lautstärke erhöht man durch Hochschieben: “Pump up the Volumne”. Diese Metapher wurde übernommen. (Schieberegler sind auch einfacher zu programmieren als Drehregler)

Kippe ich jedoch mein Gerät um 90 Grad, nimmt das Unglück seinen Lauf: Die obere Lautstärketaste ist jetzt links. Die grafische Darstellung des Lautstärkereglers wird neu gezeichnet und hat dann ihr lautes Ende jedoch rechts. Ernst Jandl hätte seine Freude gehabt.

volumne sliders

Meine favorisierte Lösung für dieses Dilemma wäre wieder echte Lautstärkeregler einzubauen.

The Tap Duel – an iPad projection experiment

Here's a little piece I did together with Luciano Maiwald. Luciano and I are working in a team on the same software-project at the moment. He also does tap dance in his spare time, so we came up with the idea of a joint dance. Only I would use the iPad and a projector for my part.

I used procreate to sketch a very simple stick figure and moved the result then into Plastic Animation Studio. That app let's you rig objects and do simple time-line based animation. Next I transferred the results into vidibox and we added some live sounds. Here's the result as a proof of concept. Once more thanks to the mindmatters for letting us use their space, and to Chris for shooting the videos!

transitmaps: Infographic: Crocheting in the Subways of Hamburg…



transitmaps:

Infographic: Crocheting in the Subways of Hamburg by Lana Bragina

Now this I love!

Every time that Lana travelled on Hamburg’s S-Bahn or U-Bahn, she would pass the time by crocheting this neat little bangle. The fun part is that she would only use thread that was the colour of the line that she was riding on at the time: green thread for the S1, yellow for U3, etc.

The really extra fun part is that she also made this super nifty infographic that explains the whole thing in a very visual way: the dates that each trip was made on, which stations she rode between and how long (in minutes) that trip took, even little “work in progress” photos of the bracelet after each trip. And then the whole thing is tied into a simple little diagramof “Lana’s Subway” as well. That the whole infographic looks like thick skeins of thread draped across the page is just the icing on the cake. Perfect and wonderful.

Source: ulaniulani/Flickr

merci :)