Kategorie-Archiv: rse

21st Century Design by Don Norman

Don Norman at interaction19

“… solving the right problems and iteration and always think of this as a large system, and making sure we solve the true underlying problems and not just the symptoms.” /21st Century Design by Don NormanInteraction19 videos


// Original: 21st Century Design by Don Norman CC-BY-NC-4.0 Matthias | mprove.net | @mprove | Musings & Ponderings

How to create a very special and unique login screen:1) Launch a…









How to create a very special and unique login screen:

1) Launch a space station /phew, this is done.
2) Tune into the live video feed – for instance at ISS Webcam
3) Get the upper video into full screen and landscape mode.
4) Gaze in awe until you fall in love with the current view.
5) Take a screenshot and use it as your lock screen wallpaper. 

6) As a kicker, you can follow TheRealBuzz and wait until he shows up on your screen in space. Epic!

RSE16 sucht nach Living Sustainable Patterns

RSE16 - Living Sustainable Patterns

Das Raum Schiff Erde ist ein Kongress für digitale Philosophie, Experience Design und Netzkultur mit nachhaltig globalem Anspruch. Unter dem Motto Living Sustainable Patterns wird sich am 21.2.16 erneut eine bunte Mischung aus Wissenschaftlern, Social-Media-Experten, Designern, und Medienkünstlern im Nochtspeicher auf St. Pauli in Hamburg treffen.

Dabei ist das Raum Schiff Erde selbst ein Living Sustainable Pattern, denn seit 2010 ist es bereits der 5. Kongress dieser außergewöhnlichen Art. Das diesjährige Motto geht auf den Architekten Christopher Alexander zurück, der seine Philosophie des Bauens von Städten, Gebäuden und Konstruktionen in mehreren Büchern dokumentierte. Jedes einzelne Pattern beschreibt dabei für eine Problemsituation die darin wirkenden Faktoren, zeigt prototypische Lösungen auf und illustriert diese mit Beispielen und Verweisen zu verwandten Patterns. Diese Idee haben die Software-Engineers Ende der 1990er Jahre für sich entdeckt, als sie der Komplexität der Systementwicklung nicht mehr Herr wurden. Den Software Design Patterns folgten die Interaction Design Patterns — manch andere Disziplinen haben ebenfalls Pattern-Languages für ihre Domäne adaptiert. Behavioral Patterns gehen sogar in die Richtung von Gruppen-Dynamik, Team-Arbeit und Innovation.

Wie bereits angedeutet folgt die Crew des Raum Schiff Erde ebenfalls einigen Patterns, um den Kongress jedesmal zu einem ganz besonderen Event für alle Beteiligten werden zu lassen.

We are not passenger, we are all crew on spaceship earth! — Marshall McLuhan

In diesem Jahr dürfen sich die teilnehmenden Astronauten auf ein paar ganz besondere Referenten freuen: Nils Sparwasser vom Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum für Erdbeobachtung; Olaf Bartels spricht über Stadtarchitektur; Dr. Julia Kleeberger und Franziska Schmidt von Junge Tüftler aus Berlin zum nachhaltigen Lernen. Des Weiteren kommt die Dokumentarfilmerin Sandra Trostel und berichtet über John Cage und den Chaos Computer Club; der Szenograf Sven Klomp macht aufmerksam für Muster des Alltags; Jenni Schwanenberg zeigt, wie man mit Patterns innovativere Produkte und Services entwickeln kann, und als Closing Keynote Speaker kommt Prof. Dr. Frieder Nake, der seit den frühen 1960er Jahren mit Algorithmen in der Kunst experimentiert.

Dank der Sponsoren — human interface design GmbHeffective webworkeparo, und Xing — ist ein Flugticket zu 15 EUR zu haben. Ermöglicht wird das RSE16 zudem durch viel ehrenamtliches Engagement der Crew und der ideellen Unterstützung des HIFoum e.V., dem Alumni-Verein des Fachbereich Informatik der Universität Hamburg.

Weitere Infos und Tickets unter http://raumschiffer.de

Raum Schiff Erde bei T +4 Wochen

Wir schreiben das Jahr 2015. Es sind genau 4 Wochen vergangen seit dem wir das Raum Schiff Erde verlassen haben. Der Trip war erneut sehr anregend und wieder ganz besonders – sowohl vor, als auch hinter den Kulissen. Eine angemessene Zusammenfassung kann es bei der Vielzahl der Eindrücke nicht geben. Dennoch will ich versuchen einige Aspekte zu beleuchten.

Das RSE15 war ein Kongress für digitale Philosophie, Interaktionsdesign und Netzkultur. Wir wissen auch nicht so genau was das heißt – es klingt aber gut und am Ende des Universums dürfte das eh egal sein. Wirft man einen Blick auf das Programm kann man sagen, dass wir unserem Anspruch gerecht geworden sind. Es war gut und es hat allen Astronauten Spass gemacht.

Wer sich selbst davon überzeugen möchte, der kann in der Raumschiff-Mediathek die Folien nachlesen oder die Vorträge als Podcasts anhören. // RSE15 im uxHH Radio // Neben Daniel am Kaffeeapparat ist uns auch Helge am Photoapparat seit dem ersten RSE10 treu geblieben. Seine Bilder wirken nach, auch wenn er sagte, „bitte nie wieder so ein black dungeon!“ – Damit meinte er wohl das wunderbare Ambiente des Nochtspeicher auf St.Pauli. Ich liebe den roten Backstein und das alte Gebälk.


Es gleicht einem Wunder, dass das Gemäuer sich nicht in seine Atome zerlegte, als wir für das Raumschiff dort einen neuen ständigen Knoten des Hamburger freifunk-Netzes eingebaut haben; also die Freifunker haben gebaut und wir Raumfahrer haben organisiert. Denkt also bitte bei allen zukünftigen Tweets und Instagrammen aus dem Nochtspeicher an das Raum Schiff Erde mit all den digitalen Spuren rund um #RSE15.
Wir waren 107 Astronauten. Das ist weniger, als wir gehofft und erwartet haben, da die NoShow-Quote bei den reservierten Tickets doch bedenklich hoch war. Lesson learned. Dennoch ist es schade, dass durch die Unhöflichkeit vieler Nichtteilnehmer so eine ehrenamtlich organisierte Veranstaltung in Schieflage geraten kann.

Zum versönlichen Ausklang gab (und gibt es jetzt) das Live-Konzert von Lunartree.

Alle zusammen sagen wir Danke für das RSE15. Es war uns eine Ehre und Freude.