Oh Battery where art thou – Tagtool projection inside a container

I am just coming out of my 2nd participation of the Reeperbahnfestival here in Hamburg. After last years Tagtool sessions I found myself locked inside a 40'' container this year. Together with Anna Constantin and Marina Friedt, I was invited to fill one of 11 shipping containers within the concept of 'when is the battery charged'. The overall concept and organization was done by HamburgHoch11, a NPO that aims to connect artists and provide platforms for artistical presentations. A shout going out to Andreas Lübbers for making it al happen.

IMG_9291_2.jpg
IMG_934018.jpg
IMG_933016.jpg

So for my part, I wasn't quite sure how to approch the space using projections. I wanted to tagtool it again and experimented with convex mirrors, but the quality just wasn't good enough. In the end I went with a vertical projection on a battery icon, made from cardboard. We added some light from the floor using Osram Wallwashers and I would project on the upper part of the shape.

So here it goes. Good fun.

All photos by Heike Roegler

IMG_9397.jpg
IMG_93105.jpg
IMG_932915.jpg
IMG_9392.jpg
IMG_9407.jpg
IMG_934018.jpg
IMG_938835.jpg
IMG_93013.jpg
IMG_932011.jpg
IMG_936526.jpg
IMG_9384.jpg
IMG_937128.jpg
IMG_937229.jpg
IMG_937830.jpg
IMG_938231.jpg

RBFC14: Building a Culture of Innovation



Jeff Gothelf: Building a Culture of Innovation

Abstract: You’ve read The Innovator’s Dilemma. You’ve bought in to The Lean Startup. You’re ready to kickstart your company’s product innovation efforts. There’s just one problem: you’re not sure where to begin:
What can design teach us about building a collaborative culture?
How do you structure a successful product design team?
How should that team work?
How will that team measure success?
Jeff will offer practical, step-by-step, guidance on how to build and support successful product design innovation in your business. Using insights gained from leading and working with dozens of product and design teams, Jeff will step through team makeup, process steps, management structure and the corporate infrastructure needed for these teams to flourish.





Thanks, Jeff, for the permission to share the recording.
Photo (c) by Wolf Brünning

UX Logbuch

Seit heute bietet das UX Logbuch eine Übersicht der neuesten Blogartikel aus der deutschen und deutschsprachigen UX-Szene. Lass von Dir hören, wenn ich Deinen Blog rund um die Themen User Experience / Usability / Interaction Design / Service Design / Design Thinking / etc. mit aufnehmen soll.
Viel Spass beim regelmäßigen Lesen des UX Logbuch.

Play Room – a Stop Motion movie shot by the kids on the iPad

Earlier this year I was invited Big Voice Media to participate in the Shoot Smart project. This project aims to evaluate if mobile tablets have come that far by now, so that they are viable devices to shoot and create High Quality Stop Motion or Movie content.

3.jpg
1.jpg
2.jpg
4.jpg

All images by Yvonne Roberts.

One of the movies to be created during that project was a Stop Motion Animation using iPads and iStopmotion. It all happened during a week at Ashbrow School with a group of kids aged 7 - 9. Pretty awesome kids btw. Over on the Big Voice Media Tumblr you can find a little more info about the setup. But here comes the result, enjoy the race.

Invertierte Lautstärkeregler

Wenn ich an meinen elektronischen Geräten die Lautstärke verstellen möchte, drücke ich gelegentlich erst mal auf die Laut-Taste statt auf die Leise-Taste. Wieso habe ich da Probleme? Schauen wir uns die Zuordnung der Lautstärketasten zum Lautstärkeregler beim Android-Tablet Nexus 7 an:

Lautstärketasten eines Tablets

Zuordnung der Lautstärketasten im Querformat beim Nexus 7

Wenn ich die linke Taste drücke, wird der Ton lauter und der Schieberegler bewegt sich nach rechts. Um den Schieberegler nach links zu bewegen, muss ich rechts drücken. What you see is the opposite of what you get.

Wieso belegt man die Tasten so?

Google ist wegen seiner vorbildlichen Usability groß geworden. Das Nexus 7 nutzt Android 4.4 mit dem API-Level 19, man hat also schon einige Iterationen hinter sich. Auch die Hardware ist bereits die zweite Überarbeitung. Es ist wohl keine “Kinderkrankheit” mehr.

Bei einem klassischen Dreh-Lautstärkeregler wird die Lautstärke durch eine Rechtsdrehung erhöht. Auf der rechten Seite ist die Drehung dabei nach unten. Ersetze ich den Drehregler durch zwei Lautstärketasten und platziere ich sie für Rechtshändler auf der rechten Seite, so wäre eine Lautstärkeerhöhung nach unten logisch.

Drehregler: rechts herum wird es lauter

Beim klassischen Mischpult hingegen sind die Schieberegler vertikal, die Lautstärke erhöht man durch Hochschieben: “Pump up the Volumne”. Diese Metapher wurde übernommen. (Schieberegler sind auch einfacher zu programmieren als Drehregler)

Kippe ich jedoch mein Gerät um 90 Grad, nimmt das Unglück seinen Lauf: Die obere Lautstärketaste ist jetzt links. Die grafische Darstellung des Lautstärkereglers wird neu gezeichnet und hat dann ihr lautes Ende jedoch rechts. Ernst Jandl hätte seine Freude gehabt.

volumne sliders

Meine favorisierte Lösung für dieses Dilemma wäre wieder echte Lautstärkeregler einzubauen.

Das Neueste aus Hamburgs User Experience Blogs