A good set of actions that focus a Design Sprint around (1) a Problem Worth Solving and (2…

A good set of actions that focus a Design Sprint around (1) a Problem Worth Solving and (2) generates acceptance for it throughout the organization.

I feel that this Design Sprint prep work is often neglected and pushed into Day 1 of the sprint as something you solve while sprinting. As there is not enough time (and expertise) available on that day, this could result in working towards solving non-pressing needs of your users and your organization for five full days.

While we should not kill creativity by putting up restrictions up front, I do also believe that prep work can help in making a sprint be successful, especially in larger organizations with multiple decision makers.

Management vs. Produkt. Der ewige Kampf.

Mikromanagement ist der Horror eines jeden Produktmanagers. Produkt braucht Freiraum, um Entscheidungen selbständig treffen und lernen zu können. Aber leider sind Chefs, die von der Roadmap bis zur Button-Farbe alles im Alleingang festlegen, keine Seltenheit. Was schnell wie ein individuelles Problem zwischen Produktmanager und Chef aussieht, ist in Wirklichkeit nur das Symptom eines weit verbreiteten strukturellen Bruchs zwischen Management und Produkt.

Weiterlesen auf produktbezogen.de

produktbezogen.de – Der Blog für Produktmanagement und User Experience Design
Aktuelle Artikel | Buchempfehlungen | Jobs | Über uns

Jonathan Becker

Biographie
Jonathan studiert angewandte Informatik an der HAW Hamburg. Im Rahmen seiner Bachelorarbeit befasst er sich mit „Motion Sickness“ in unmöglichen oder komplexen virtuellen Räumen. Ein Beispiel ist das Laufen an Wänden oder an der Decke in Virtual Reality.

Arbeitsbereiche

  • Virtual Reality
  • Motion Sickness
  • Unity

Creative Coffee bei Strichpunkt

Im Rahmen unserer Initiative Connect Creative Competence empfing Strichpunkt Ende 2016 eine Gruppe interessierter Designstudenten der Uni Folkwang. Ein Einblick …

Nach dem Besuch der ADC Design Experience am Vortag fanden sich die Designstudenten gemeinsam mit ihrem Professor Heribert Birnbach in den Räumlichkeiten von Strichpunkt in Stuttgart ein. Bei einer Einführung in die Arbeitsweise und Projekte der Agentur erfuhren sie, wie Corporate Designer bei Strichpunkt arbeiten und was der vielseitige Job mit sich bringt.

Art Direktorin Eva Thiessies, Projektmanager Jochen Eppenstein, HR-Managerin Caroline Fritz und Geschäftsführer Jochen Rädeker standen den Studierenden Rede und Antwort. Bei der anschließenden Tour durch die Büros bekamen sie zudem einen Einblick in die Arbeitsumgebung.


Alle weiteren PAGE-Connect Artikel zum Thema Corporate Design gibt es hier.

Zum Download des PAGE Connect eDossiers »Das macht ein Corporate Designer bei Strichpunkt« geht’s hier.

 

CorporateDesignCCCSP16