15 Jahre UX Roundtable Hamburg @ Boilerman Bar, 30. Mai 2016

boilermanSeit März 2001 treffen sich Interaction Designer und Usability-Experten allmonatlich zum UX Roundtable. Das macht uns zu Deutschlands erstem Treffpunkt für Interaktionsdesigner und Usability-Experten.
Darauf wollen wir am 30.5. anstoßen.
Wir freuen uns auf das Seemannsgarn, das die alten UX-Haudegen zum Besten geben werden genau so, wie auf ein Wiedersehen mit den zahlreichen UX-Designern, die über die Jahre zu uns gestoßen sind.
Treffen am 30.5.16 ab 19:30 Uhr in der Boilerman Bar im Alten Hafenamt, Osakaallee 12, 20457 Hamburg

Wir stellen vor: Stefan Wölwer

stefan_woelwer_web

Wer bist du und was machst du? Stelle dich bitte kurz vor!

Mein Name ist Stefan Wölwer und ich bin Professor für Interaction Design an der HAWK in Hildesheim. Davor verbrachte ich einige Jahre in London, Masterstudium, Freiberufler, Agenturinhaber.

Bezogen auf dein Forschungs- bzw. Arbeitsfeld: Welche Herausforderungen und Chancen ergeben sich durch den Umbruch der Digitalen Gesellschaft?

Designer verfügen heute über einen großen Werkzeugkasten, der durch die Digitalisierung ständig erweitert wird. Diesen müssen sie beherrschen, um die gesellschaftlich sinnvollen Anforderungen an neue Produkte zu erfüllen. Vor allem kommt ihnen die wichtige Aufgabe zu, kommende Welten zu visualisieren und somit dazu beizutragen, dass diese neue Welten verständlich werden.

Was möchtest du unseren Studierenden mit auf den Weg geben, damit sie den digitalen Umbruch meistern können?

Die Studierenden selbst sind der Umbruch. Sie müssen sich nur aus den von uns geformten Schablonen lösen.

Stefan Wölwer wird am 19.05.2016 seinen Vortrag mit dem Titel „Interaction Design lässt sich nicht digitalisieren“ halten.

Wir stellen vor: Stefan Wölwer

stefan_woelwer_web

Wer bist du und was machst du? Stelle dich bitte kurz vor!

Mein Name ist Stefan Wölwer und ich bin Professor für Interaction Design an der HAWK in Hildesheim. Davor verbrachte ich einige Jahre in London, Masterstudium, Freiberufler, Agenturinhaber.

Bezogen auf dein Forschungs- bzw. Arbeitsfeld: Welche Herausforderungen und Chancen ergeben sich durch den Umbruch der Digitalen Gesellschaft?

Designer verfügen heute über einen großen Werkzeugkasten, der durch die Digitalisierung ständig erweitert wird. Diesen müssen sie beherrschen, um die gesellschaftlich sinnvollen Anforderungen an neue Produkte zu erfüllen. Vor allem kommt ihnen die wichtige Aufgabe zu, kommende Welten zu visualisieren und somit dazu beizutragen, dass diese neue Welten verständlich werden.

Was möchtest du unseren Studierenden mit auf den Weg geben, damit sie den digitalen Umbruch meistern können?

Die Studierenden selbst sind der Umbruch. Sie müssen sich nur aus den von uns geformten Schablonen lösen.

Stefan Wölwer wird am 19.05.2016 seinen Vortrag mit dem Titel „Interaction Design lässt sich nicht digitalisieren“ halten.